Ideenwettbewerb

Wie soll unser Elmshorn der Zukunft aussehen?

Im September und Oktober 2020 fand ein Ideenwettbewerb für alle Elmshorner*innen statt. Unter dem Titel "Grünes Elmshorn" wurde allen Elmshorner*innen die Möglichkeit eröffnet ihren Wohnort mitzugestalten und eine Plattform geboten, um gehört zu werden. Die Stadt Elmshorn ist nicht nur ein Mittelzentrum im Umland von Hamburg, sondern beheimatet Diversität, Kultur und viele Initiativen. Dieser Ideenreichtum ist ein großes Pfund für unsere Stadt. Über 20 Menschen haben insgesamt über 80 Ideen eingereicht, die in einem ersten Schritt von einer Jury bewertet wurden und dann in einem Onlinevoting zur Abstimmung standen.

Die Gewinner*innen des Ideenwettbewerbs für ein Grünes Elmshorn wurden am 20. Oktober in einer Online-Veranstaltung präsentiert.

Kerstin Lachs und ihr Sohn Oscar haben mit ihrer Idee, in Elmshorn große Abenteuerspielplätze zu verwirklichen, den ersten Platz belegt und vor allem das Online-Voting deutlich gewonnen. Dabei berichtete beide von ihren eigenen Erfahrungen, dass es schlicht zu wenig Spielplätze in Elmshorn gibt. Spielplätze müssen mehr sein, als eine Sandkiste, denn sie sind Begegnungsort für Kinder und Eltern und sollen Lust auf Bewegung und Abendteuer machen. Beispiele gibt es in den umliegenden Städten genug, beispielsweise den Ritterspielplatz in Kaltenkirchen oder den Abenteuerspielplatz am Stormanring in Bad Bramstedt. Kerstin Lachs begründet die eingereichte Idee auch damit, dass sie und ihr Sohn sich wünschen, „dass in Elmshorn noch mehr für die Kinder getan wird.“

Platz 2 des Ideenwettbewerbs belegte die Idee, in Elmshorn ein weit besser ausgebautes Fahrrad-Wege-Netz zu realisieren. Die Idee, den Steindammpark zu verschönern und diesen ähnlich des Rantzauer Sees in Barmstedt zu gestalten, erreichte Platz 3.

Die weiteren Ideen der Top 8 sind:

- Kooperation für Grünflächen mit Schulklassen und Jugendgruppen zur Pflege und Erhaltung

- Mehr Sitzmöglichkeiten, z.B. in der Matthias-Kahlke-Promenade

- Kleine soziale Angebote in allen Stadtteilen, die auch gut erreichbar sind für alle Bürger und Bürgerinnen

- Grünpatenschaften, bei denen Patenschaften für eine bestimmte Fläche übernommen werden, um die sich dann von der betreffenden Person gekümmert wird. Diese kleineren, toten Flächen können vieles umfassen, von Brachflächen bis zu ruhig gelegenen  Verkehrsinseln.

- Elmshorn als fahrradfreundliche Stadt konzipieren. Hier geht es vor allem auch darum, mehr Verkehrsräume für Fahrräder möglich zu machen.

Die Sammlung aller Ideen auf Einladung des Bürgervorstehers Andreas Hahn, der gleichzeitig Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt ist, wird in diesem Ausschuss thematisiert werden. Ein Angebot, dass zeigt, dass die Stadt Elmshorn Lust auf Beteiligung hat und offen ist, den Ideenreichtum der Einwohner*innen aufzunehmen. Dieses Engagement für die eigene Stadt und das eigene unmittelbare Umfeld, ist gelebte Demoktratie, wie Ingrid Nestle bei der Preisverleihung unterstrich. Egal für welches Alter, ist es wichtig zu erleben, dass die eigenen Ideen eingebracht werden können und es sich lohnt sich einzubringen!

Wir bedanken uns für jeden einzelnen eingereichten Vorschlag und sind begeistert, wie vielseitig und kreativ die Ideen waren. Wir sind einen wichtigen Schritt auf dem Weg für ein grünes, lebenswertes und nachhaltiges Elmshorn vorangekommen. Das macht Lust auf mehr!

Bis zum 4. Oktober können Ideen eingereicht werden. Dabei kommt es ganz darauf an, was Dich bewegt: Ich möchte Deine Vorschläge hören, wie wir Elmshorn gemeinsam gestalten können. Thema des Wettbewerbes ist "Grünes Elmshorn", das heißt, dass Deine Idee einen Bezug zu Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Gesundheitsschutz und einem lebenswerten Elmshorn haben sollte. Wie du das interpretierst... wir sind gespannt!

Eine Jury wird sich alle Ideen anschauen und eine Auswahl aus diesen Ideen treffen. Mitglied der Jury werden Vertreter*innen unterschiedlicher Institutionen in Elmshorn sein. Mit dabei sind unter anderem ein*e Vertreter*in der Stadt Elmshorn, ein*e Vertreter*in für die Umweltverbände, ein*e Vertreter*in für die Kinder und Jugendlichen in Elmshorn und ein*e Vertreter*in der Grünen Elmshorn. Die Jury wird ihre Entscheidung frei treffen, ohne Vorgaben oder Beeinflussung durch mich. Auf der Abschlussveranstaltung am 20. Oktober werden die Vertreter*innen ihre Gedanken und Einschätzungen in der Podiumsdiskussion ausführlicher erläutern.

Die von der Jury ausgewählten Ideen wurden in einer offenen Abstimmung in eine Reihenfolge gebracht. Dafür wurden die Ideen auf dieser Website präsentiert und konnten in einem einfachen Votingverfahren ausgewählt werden. Jede von der Jury ausgewählte Idee wird in einer Dokumentation des Wettbewerbes veröffentlicht und als Plakat vorgestellt.

Auf der Abschlussveranstaltung diskutierten die Mitglieder der Jury gemeinsam mit den Ideengeber*innen, die sich am Wettbewerb beteiligt haben und Gästen.  Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Ingrid Nestle MdB, die auch die Preise übergab.

 

Die Vorschläge werden über den Wettbewerb hinaus wirken. Dafür findet eine Ausstellung im Rathaus von Elmshorn sowie eine weitere im Schaufenster des Regionalbüros von Dr. Ingrid Nestle MdB statt. Dir "Gewinner*innen" werden ihre Vorschläge mit den Stadträten Dirk Moritz und Lars Bredemeier in einem persönlichen Gespräch besprechen und vorstellen können. Alle eingereichten Vorschläge werden an den Bürgervorsteher Andreas Hahn übergeben und im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Elmshorn besprochen.

Leitfragen

Wie kann Elmshorn klima- und umweltfreundlicher werden?

Wie lässt sich in Elmshorn – insbesondere im Innenstadtbereich – die Lebens- und Aufenthaltsqualität verbessern?

Welche Formen von Mobilität bringen uns in Zukunft durch die Stadt?

Wie verteilen wir den knappen Platz in der Stadt?

Was wünscht Du Dir für Elmshorn, damit wir alle uns hier noch wohler fühlen können?

Die Jury hat aus den zahlreichen eingereichten Ideen insgesamt acht ausgewählt. Mit dem Onlinevoting wurden die eingereichten und von der Jury ausgewählten Ideen eine Reihenfolge gebracht. Es gab unterschiedliche Sachpreise zu gewinnen, die auf der Veranstaltung am 20. Oktober überreicht wurden. Die Idee, die von der Jury und im Voting die höchste Zustimmung bekommt, gewinnt und wird von der vorschlagenden Person den Stadträten Dirk Moritz und Lars Bredemeier in einem persönlichen Gespräch vorgestellt.

Es haben sich viele Menschen mit unterschiedlichen Ideen beteiligt. Auch wenn viele Ideen nicht in die finale Auswahl gekommen sind, freuen wir uns, wenn Ihr nicht den Sand in den Kopf steckt, sondern weiter für ein grünes und lebenswertes Elmshorn euch einsetzt. Sei es in Initiativen, bei konkreten Bürger*innenbeteiligungsverfahren, in Verbänden oder Initiativen - gestalten wir gemeinsam Elmshorn!

 

Der Ideenwettbewerb wird veranstaltet von Dr. Ingrid Nestle MdB, GRÜNE Bundestagsabgeordnete. Für Fragen und Anmerkungen stehen wir gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten zum Büro von Dr. Ingrid Nestle MdB finden Sie hier.

Die Farbfelder der Graphiken: Designed by vectorpocket / Freepik